Nach Bronze und Silber bei den Deutschen Leichtathletik Meisterschaften der U18 und U20 für Leandra Lorenz konnte Tim Weidehoff bei den Titelkämpfen der U16 den Medaillensatz für den RSV Eintracht komplett machen.

Mit einer Zeit von 11,39 sek. bei 1,4 m/s Gegenwind war er der Schnellste über die Sprintdistanz von 100m und darf sich fortan Deutscher Meister nennen. „Ein Wahnsinnserfolg für ihn und seinen Trainer Martin Conrad.“

Doch die Leichtathletik-Saison ist noch lange nicht beendet. Berlin ist bekanntlich Ausrichter der Europameisterschaften. Bereits am 20.8. hat hier die vom Deutschen Behinderten Sportverband (DBS) ausgerichtete EM begonnen, an der über 600 Teilnehmer aus 40 Nationen vertreten sind.

Einer der 40 deutschen Starter ist hierbei Felix Krüsemann vom RSV Eintracht, der am Donnerstag über die 1500 Meter Strecke für die schwarz-rot-goldenen Farben antreten wird. Angesetzt ist sein Finallauf im Friedrich-Ludwig-Jahnsportpark für 18:26 Uhr. Man darf gespannt sein, wie sich der gerade erst 17 Jahre alte Krüsemann unter den gestandenen internationalen Athleten schlagen wird. Die EM wird zugleich eine erste Standortbestimmung für das große Ziel der Paralympics in Tokio 2020 sein. Wer nicht live mit vor Ort sein kann hat im Übrigen die Möglichkeit das Geschehen über sportschau.de im Internet mit zu verfolgen.

von Marcus Boljahn