Am Sonntag gab es die zehnte Auflage des Parfoceheide Crosslaufs mit Start und Ziel auf dem Sportplatz des RSV Eintracht 1949. Der Lauf war der zehnte Lauf im AOK Mittelmarkcup und das Cupfinale für die SchülerInnen. Die Sonne strahlte und brachte den Läufern spätsommerliche Temperaturen. Dadurch motiviert liefen 240 Läufer von 4 bis 78 Jahren die diesmal etwas anspruchsvolleren Strecken im Wald. Die zusätzlichen Hindernisse wurden gut bewältigt und es gab dennoch starke Siegerzeiten. Die Leichtathleten freuen sich über die gelungene Veranstaltung und bedanken sich bei allen, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben.

 

Nach dem Sturm vor zehn Tagen war es gar nicht sicher, ob der Lauf auf der gewohnten Strecke in der Parforceheide stattfinden konnte. Es gab im Wald einige umgestürzte Bäume und Äste, die für die Läufer eine Gefahr werden konnten. Zudem musste man die Wettervorhersage beobachten, denn erneuter auffrischender Wind hätte im Wald die Läufer gefährden können. Die Wettervorhersage und die letzte Streckenbesichtigung am Samstag gaben uns die Gewissheit, dass die Strecke für die Läufer sicher ist. Ein großer Dank gilt dem Hauptverantwortlichen Kai-Uwe Bork, der an mehreren Tagen mit der Motorsäge Hindernisse beseitigte und die liegenden Bäume von beim Überlaufen störenden Ästen befreite.

 

Über 10 km zeigten zwei Männer, dass die Strecke gut zu laufen war. Louis Hellmuth aus Berlin und Christoph Descher aus Rangsdorf absolvierten die Strecke in hervorragenden 35 Minuten, Fahrradbegleiter Marius musste sich bei den Hindernissen beeilen, um mitzukommen. Schnellste Frauen waren Ulrike Hain und Sidney Wagner aus Berlin. Leandra Lorenz vom RSV Eintracht konnte über 5 km in 19 Minuten alle Männer hinter sich lassen, es folgten die Jugendlichen Lance Franke vom PLC und Methawi Mebratom (OSC Potsdam) sowie die schnellste Frau Damaris Gericke vom PLC. Im Bambinilauf waren Vincent Hess, Jesko Schollbach, Greta Jodl und Alea Hartelt sehr schnell unterwegs. Über 3 km siegte Hannah Schleicher vor Melina Dehmel, Amely Leikert und der achtjährigen Finja König (alle RSV Eintracht). Schnellster Schüler war Florian Kuphal vom OSC Potsdam vor seinen Klubkameraden Ben Hohendorf und Thies Hägele. Die Ergebnisse gibt es auf www.sachselauf.de, dort kann man sich auch seine Urkunde zum Ausdrucken herunterladen. Ein paar schöne Bilder findet ihr auf unserer Facebookseite.

 

Florian Kuphal konnte überlegen die Schülerwertung beim AOK Mittelmarkcup für sich entscheiden. Hinter ihm folgen Philip Cierpinski vom VfL Brandenburg, Nico Brockmeyer vom RSV, Jannis Ambos, Ben Hohendorf, Jan-Hauke Longwitz und Helge Kolinko. Bei den Schülerinnen waren jüngere Läuferinnen erfolgreich, die drei ersten Plätze belegen Schülerinnen unter 12 Jahren. Es siegte hier Tara Griebert vom PSV Berlin vor Ewa Faivre aus Potsdam und Loriann Heinze aus Borkheide. Dahinter folgen Maja Martens und Finja König vom RSV,  Fiona Faivre, Liv Ohlsen und Hannah-Marie Weigand. Alle LäuferInnen, die mindestens fünf Läufe absolviert hatten, erhielten einen kleinen Erinnerungspokal und Familientickets für ein Spiel der Füchse Berlin, das vom unserem Gesundheitspartner, der AOK Nordost zur Verfügung gestellt wurde. Wir bedanken uns für die kontinuierliche Unterstützung der Gesundheitskasse für die Laufserie.

 

Das Finale im AOK Mittelmarkcup für die Jugendlichen und Erwachsenen findet am 5. November beim Teltowkanal Halbmarathon statt. In den meisten Altersklassen ist die Entscheidung für den Gesamtsieg schon gefallen, aber um die Plätze auf dem Treppchen wird noch beim letzten Lauf gekämpft werden. Die 7 km sind die Wertungsstrecke für die Laufserie. Wir bitten alle Interessenten, sich schnell anzumelden, denn in den letzten Jahren wurde immer schon das Teilnehmerlimit vor dem Lauf erreicht. Anmeldung ist möglich unter www.davengo.com , die Informationen sind auf www.vgs-kiebitz.de zu finden. Informationen zum AOK Mittelmarkcup gibt es wie gewohnt auf www.mittelmarkcup.de, dort wird bald auch der aktuelle Zwischenstand zu finden sein. Wir hoffen, dass auch in Teltow so tolles Laufwetter für ein schönes Finale im AOK Mittelmarkcup sogt.