Trotz der Herbstferien waren wir, Manfred Conrad und  sechs der Mitglieder seiner Sprint/Sprung-Gruppe, nicht faul, sondern haben schon auf die kommende Wintersaison hingearbeitet. Dazu fuhren wir vom 30.10. bis zum 01.11.17 für drei Tage nach Güstrow ins Trainingslager. Dort waren wir in der ehemaligen Sportschule untergebracht. Trainiert haben wir in der Turnhalle oder draußen.

Das Wetter hätte während dieser Zeit kaum schlechter sein können und so waren die Trainingsbedingungen alles andere als optimal. Am Montag nach der Anreise fing es gleich mit der ersten Trainingseinheit im Freien an. Schon nach dem ersten Einlaufen im Wald  waren unsere Schuhe kaum noch wiederzuerkennen. Nicht immer haben wir zusammen trainiert. Während einige Hochsprung gemacht haben, meisterten andere die Hürden. Auch am Vormittag des zweiten Tages trainierten wir wieder aufgeteilt und nach dem Mittagessen gingen wir alle zusammen in den Kraftraum und absolvierten unsere Maximaltests im Bankdrücken und Kniebeugen. Auch für den Kraftraum war es nicht verkehrt, dass wir da waren, denn als wir ihn verließen, war er jedenfalls aufgeräumter als zuvor …  Am letzten Tag waren wir zum Abschluss alle zusammen im Hallenbad – ein tolle Abwechslung und ein großer Spaß nach so viel Leichtathletik!

 

Trotz des Wetters haben wir die insgesamt sechs Trainingseinheiten erfolgreich durchgezogen. Und obwohl das Training anstrengend war, hatten wir immer etwas zu lachen. Dabei sind viele neue Insiderwitze entstanden, über die wir immer noch lachen können. Manfred hat dabei zwar oft die Augen verdreht, musste dann aber immer grinsen und hat oft mit gelacht.

Abends saßen wir alle immer zusammen und haben Horrorfilme geguckt, immerhin war Halloween.

Schade, dass die drei Tage so schnell vorbei waren. Denn trotz des schlechten Wetters und des anstrengenden Trainings haben wir viel zusammen gelacht und uns alle sehr gut verstanden. Muskelkater hatten wir alle, vielleicht mehr durch das Lachen als durch das harte Training. Ohne Verletzungen ging es zurück nach Stahnsdorf.

 

Wir alle danken Manfred ganz herzlich, der dieses Training alleine organisiert und koordiniert hat. Jetzt freuen wir uns schon sehr auf das nächste Trainingslager in den Osterferien (viel zu lange hin)!