Der 11. Parforceheide Crosslauf am Sonntag hat wieder viele Läufer zum Sportgelände in der Heinrich-Zille Straße gelockt. Die Stadtläufer waren in Potsdam beim Intersport Olympia Lauf, die Crossläufer in Stahnsdorf. Es waren 245 LäuferInnen am Start, etwas die Hälfte der Starter sind Mitglieder beim RSV Eintracht. Der Crosslauf war der vorletzte Lauf im AOK Mittelmarkcup und der Finallauf bei den Schülern. Auf den verschiedenen Strecken zeigten  viele junge SportlerInnen des RSV Eintracht 1949 sehr gute Leistungen. Mit dem Siegerpokal für ihre Strecke  belohnt wurden : Leandra Lorenz und Birgit Unterberger (5 km), Nadin Spieß und Lennart Unser (10 km), Melina Dehmel (3 km), Finja König und Tjalf Baeger (1 km). Es gab zu viele Altersklassensiege, um hier alle aufzuzählen. Großer Dank gilt wieder den vielen Helfern, die diese Veranstaltung bei etwas windigem und kühlem Wetter möglich gemacht haben.

IMG_5697

Auf der längsten Strecke über 10 km konnte sich Lennart Unser vom Laufteam des RSV früh vom früheren Trainingspartner Sylvio Linde (jetzt LAC Olympia 88) absetzen und siegte in persönlicher Bestzeit von 34:26 Min. Den dritten Platz belegte Frank Morgner aus Schwielowsee. Bei den Frauen siegte Nadin Spieß vom RSV vor der Jugendlichen Katharina Gips aus Berlin und Krissy Barduhn aus Kleinmachnow. Über fünf km wurden die schnellsten Frauen/Männer und Jugendlichen mit einem Pokal geehrt. Bei den Frauen setzte sich die Jugend durch : Leandra Lorenz siegte in hervorragenden 18:58 Min. vor Birgit Unterberger (RSV Triathlon) und Damaris Gericke (PLC). Leandra war damit schneller als der schnellste Mann, Niklas Jannermann. Hinter den schnellen Frauen gab es ein Familienduell um Platz zwei bei den Männern. Dieses entschied Vater Heiko Schilff vor dem Sohn Robin für sich, Robin erhielt aber als schnellster Jugendlicher einen Pokal.

IMG_5711

Gerade bei den beiden Schülerläufen waren die grünen Trikots des RSV Eintracht 1949 dominant. Kurz nach den älteren Schülern, die 3 km zu bewältigen hatten, folgten die jüngsten LäuferInnen auf der 1 km langen Strecke. Das Feld war bei der Wende noch eng beisammen. Am Ende war Hanna Leitner (U12) schneller als alle Jungen und Mädchen. Hinter ihr folgten die drei schnellsten Jungen, alle aus der U10 des RSV : Tjalf Baeger, Vincent Hess und Marvin Steigert. Ebenso wie Tjalf erhielt Finja König als schnellste Schülerin unter 10 Jahren den Bambinipokal. Es folgten hinter Hanna und Finja bei den Mädchen Greta Jodl und Luise Pohlmann. Auf der längeren Strecke gab es zweimal einen knappen Einlauf. Philip Cierpinski aus Brandenburg konnte sich gegen Marco Waniek vom RSV Eintracht durchsetzen, bei den Mädchen siegte Melina Dehmel vor Clara Kruse (beide RSV). Den dritten Platz belegten Timea und Todd Schlichting, Vater Ralf (langjähriger Schatzmeister des RSV Eintracht) überreichte stolz die Urkunde.

IMG_5722

Es wurden nach den Ehrungen der einzelnen Strecken die erfolgreichsten SchülerInnen im AOK Mittelmarkcup 2018 geehrt. Wie im Vorjahr konnte Tara Griebert aus Berlin die meisten Punkte sammeln und stand ganz oben auf dem Siegertreppchen. Neben ihr strahlten Loriann Heinze aus Borkheide und Samira Steigert vom RSV Eintracht. Die nächsten Plätze belegten Melina Dehmel (RSV), Mathilde Wege (Potsdam), Elin Griebert (Berlin) und Emily Steigert (RSV). Der Sieger über 3km war auch der Gesamtsieger beim AOK Mittelmarkcup 2018. Fast mit Maximalpunktzahl siegte Philip Cierpinski aus Brandenburg vor den Berlinern Janis Ambos und Helge Kolinko. Es folgten die RSV Sportler Marco Waniek, Marvin Steigert, Todd Schlichting und Jan-Hauke Longwitz. Björn und Sören Reiff, sowie Fynn Ohlsen konnten sich mit fünf absolvierten Läufen im AOK Mittelmarkcup auch über den kleinen Erinnerungspokal und Sachpreise der AOK Nordost freuen. Der fleißigste Läufer war Janis Ambos, der an neun von zehn Läufen teilgenommen hat.

IMG_5696

Für die Jugendlichen und Erwachsenen gibt es beim Teltowkanal Halbmarathon auf der 7 km Strecke die Möglichkeit, Punkte zu sammeln und sich in der Gesamtwertung zu verbessern. Wir bitten die Läufer, sich schnell anzumelden, da das Teilnehmerlimit oft vor dem Lauf erreicht wird, es wird dann keine Nachmeldung angeboten. Die Cupwertungen bei den Männern wurden schon in Stahnsdorf entschieden. Kai-Dieter Rudolf aus Potsdam bei den erfahrenen Männern und Sylvio Linde aus Teltow bei den jungen Männern sind nicht mehr von der Spitze zu verdrängen, ebenso der Jugendliche Lance Franke vom PLC. Bei der weiblichen Jugend führt noch Maja Martens vom RSV, aber Leandra Lorenz hat beste Aussichten, mit einen guten Lauf in Teltow die Cupwertung für sich zu entscheiden. Ebenso sieht es bei den erfahrenen Frauen aus, wo Vorjahressiegerin Sylvia Schierz aus Jüterbog – sollte sie in Teltow antreten – die führende Grit Lesniak (DLRG Potsdam) überholen wird. Bei den jungen Frauen hat Damaris Gericke schon den Grundstein zur Titelverteidigung gelegt. Wir wünschen allen schöne Herbsttage und hoffen auf eine gelungene  Abschlussveranstaltung am 4.11. in Teltow. Auch im nächsten Jahr wird es wieder den AOK Mittelmarkcup geben, dann wird erstmals der Stadtlauf in Beelitz mit im Programm sein. Wir danken dem langjährigen Gesundheitspartner, der AOK Nordost und freuen uns darauf, in Teltow und auch im nächsten Jahr wieder viele Volksläufer beim AOK Mittelmarkcup zu begrüßen.